Willkommen auf der Website der

19.06.2022 - Beitrag von: Marc (L9)

Bericht vom Fußball- und Völkerballturnier in Elsenfeld

Um 8 Uhr fuhr die Oberstufe der Heinrich-Ernst-Stötzner-Schule (Klassen L7, L8 und L9) mit dem Bus zur Untermainhalle in Elsenfeld. Als wir ankamen, zogen wir unsere Trikots an und gingen in die Sporthalle, um uns aufzuwärmen. Dann kam die Begrüßung vom Schiedsrichter und anschließend wurde ausgelost, wer gegen wen spielen sollte. Es standen Mannschaften der Schulen aus Aschaffenburg, Hösbach, Elsenfeld und Miltenberg zur Wahl.
Die Jungs spielten Fußball und ihr erster Gegner war Elsenfeld. Sie gewannen das Spiel souverän mit 4:0. Die Mädels spielten anschließend Völkerball gegen Hösbach und dort gab es ein Unentschieden (7:7). Die Mädels spielten dann gegen Aschaffenburg und verloren 0:8. In ihrem Spiel gegen Elsenfeld gelang ihnen ein 9:8-Sieg. ie Jungen konnten sich in den Spielen gegen Aschaffenburg und Hösbach nur schwer behaupten und mussten jeweils eine Niederlage einstecken.
Das Turnier war schließlich zu Ende und es kam zur Siegerehrung. Sowohl bei den Fußballern als auch bei den Völkerballerinnen konnte folgende Rangfolge ermittelt werden: 1. Hösbach, 2. Aschaffenburg, 3. Miltenberg, 4. Elsenfeld.

Danach zogen wir uns wieder um und fuhren um 12.15 Uhr mit dem Bus zurück zur Schule. Es war ein ereignisreicher Tag, der allen Schüler*innen großen Spaß machte. Im nächsten Schuljahr hoffen wir auf eine noch bessere Platzierung.

17.06.2022 - Beitrag von: Dölger

Schulfest am 1. Juli 2022

Nach langer Pandemiepause heißt es am 1. Juli 2022 nun „ENDLICH WIEDER FEIERN!“ Seien Sie herzlich eingeladen, ob Sie nun schon zu unserer Schulfamilie gehören oder sich für unsere Schule interessieren! Auf unsere Gäste warten tolle Spielangebote und Bastelworkshops. Außerdem lohnt es sich, ein wenig Geld mitzunehmen für die köstliche Verpflegung des Elternbeirats sowie für einen Flohmarkt und einen Verkaufsstand mit afrikanischem Schmuck. Die SMV veranstaltet ein kleines Schätzrätsel, bei dem es auch etwas zu gewinnen gibt. Gemeinsamer Auftakt des Festes ist 14 Uhr in der Aula, danach starten ca. 1 ½ Stunden buntes Programm, dessen Ende die Preisverleihung des Schätzrätsels unser Fest abrundet. Herzliche Einladung an Jung und Alt!

07.06.2022 - Beitrag von: L7

Besichtigung des Jugendhauses St. Kilian

Am 24.05.22 besichtigten wir, die Schüler*innen der 7. und 8. Klasse, das Jugendhaus St. Kilian in Miltenberg. Wir wurden vor Ort von Herrn Hartmann herzlich begrüßt. In der Cafeteria zeigte uns Herr Hartmann eine Präsentation über das Jugendhaus St. Kilian. Wir erfuhren unter anderem, dass St. Kilian ein irischer Mönch war und zusammen mit Totnan und Kolonat, die drei Patronen Frankens sind.

Das Jugendhaus St. Kilian gehört der Diözese Würzburg und steht auf drei Geschäftsstandbeinen: Unterkunft und Tagung, Bildung und Freizeit sowie Catering und Mittagsverpflegung. Im Jahr beherbergt das Jugendhaus St. Kilian durchschnittlich 17.000 Übernachtungsgäste.
Nach der Präsentation führte uns Herr Hartmann in die Großküche. Die Mitarbeiter*innen der Küche bereiten sowohl Essen für ihre Gäste als auch für externe Einrichtungen vor. Auch unsere Schule ist Kunde des Kilian-Caterings. Eine Mitarbeiterin der Küche beantwortete unsere Fragen.

Anschließend führte uns Herr Hartmann in den Speisesaal. Dort konnten wir uns mit einer Tasse Kakao stärken. Danach durften wir auch einen kurzen Blick in ein Gästezimmer werfen.
Nun zeigte uns Herr Hartmann die Kapelle des Hauses, wo die Gäste beispielsweise an einem Morgengebet teilnehmen können.

Zum Abschluss der Besichtigung führte uns Herr Hartmann zum Außenbereich des Jugendhauses. Dort gibt es einen Spielplatz, ein Volleyballfeld, einen Fußballplatz, ein Podest für Aufführungen, einen Grillplatz, Liege- und Sitzbänke und das größte Weihrauchfass der Welt. Herr Hartmann ließ uns sogar am Weihrauch riechen.

Wir bedanken uns bei Herrn Hartmann für die interessante Führung und die Gastfreundlichkeit.

06.06.2022 - Beitrag von: Sarah und Franzi (L7), Clara (L8)

Erkundung der Firma Mainmetall

Am Dienstag, den 17.05.22 besuchten wir, die Klassen 7 und 8, den Betrieb Mainmetall in Bürgstadt für eine Betriebserkundung. Zuvor sammelten wir im Unterricht Fragen und erstellten einen Fragebogen. Ziel der Betriebserkundung war es, einen Einblick in das Berufsleben zu bekommen. Außerdem wollten wir die Abläufe in einem Betrieb kennenlernen.
Wir trafen uns um 9:00 Uhr in der Aula und gingen dann nach Bürgstadt. Dort angekommen wurden wir freundlich von Frau Hennrich begrüßt. Sie erzählte uns etwas über die Geschichte und die Aufgaben der Firma Mainmetall.

Danach teilten wir uns in zwei Gruppen und bekamen eine Führung durch die verschiedenen Abteilungen und Gebäude. Es gibt viele Pausenräume, zum Beispiel einen Massage-Raum, ein Gymnastik-Raum und einen Freizeit-Raum, welcher viel Abwechslung bietet. Man hat dort die Möglichkeit Yogaübungen zu machen, Tischkicker oder Darts zu spielen. Natürlich wird dort auch viel gearbeitet und die Freizeitangebote können nur in den Pausen oder vor, beziehungsweise nach der Arbeit genutzt werden.

Während der Führung erfuhren wir, dass die Firma Mainmetall ein Großhandelsbetrieb ist. Ein Großhandelsunternehmen kauft Waren ein, lagert sie im Lager und verkauft sie wieder an ihre Kunden. Die Firma Mainmetall verkauft Waren und Produkte von Bädern, Heizungen und Dächern an Fachhandwerker. Insgesamt gibt es 25 Standorte z. B. im Rhein-Main Gebiet oder in Sachsen. Ein Highlight während der Führung war für uns, dass wir im Lager in einem Hoch-Regal-Stapler mitfahren durften. Als nächstes sind wir in das gegenüberliegende Gebäude gegangen. Dort sind verschiedene Bäder ausgestellt. Hier kann man sich als Kunde inspirieren und beraten lassen.

Nach der Führung sind wir wieder alle zusammengekommen und konnten unsere restlichen Fragen an die Mitarbeiter der Firma Mainmetall stellen. Zum Schluss gab es für jeden noch etwas zu trinken und zu essen.
Wir bedanken uns bei der Firma Mainmetall, dass sie uns einen interessanten Einblick in ihren Betrieb ermöglichte.

30.04.2022 - Beitrag von: Debes

Die automobile Zukunft

Die Stütz- und Förderklasse wagte einen spannenden Blick in die Zukunft und besuchte eine interessante Wanderausstellung zur Elektromobilität im Alten Rathaus. An sieben verschiedenen Stationen gab es viel zu entdecken und zu lernen.

Allen leuchtete ein, dass bei E-Autos die fehlenden Abgase vor Ort und der verringerte Lärm eine tolle Sache sind. Auch die geringere Reichweite im Vergleich zu Verbrenner-Fahrzeugen ist für die meisten Menschen gar kein Problem: 70% aller Autos fahren weniger als 50km am Tag!
Für das häufiger notwendige "Nachtanken" gibt es mittlerweile in vielen Gebieten öffentliche Ladestationen. Auf längeren Strecken in den Urlaub helfen Schnellladestationen. Und wer eine Lademöglichkeit zuhause hat, für den ist es sogar deutlich einfacher als zum Tanken an eine Tankstelle fahren zu müssen.
Die wichtigsten Erkenntnisse hat die Klasse in einem Plakat festgehalten:


Das Bild vergrößert sich nach einem Klick!

Ältere Beiträge im Archiv:
2021/22 | 2020/21 | 2019/20